Händehygiene – Mehr Sicherheit durch simple Maßnahmen

Hygieneteam mit Patientin

GMÜND. Auf den internationalen Tag der Händehygiene wurde im Landesklinikum Gmünd mit einer ganz besonderen Aktion aufmerksam gemacht: Neben einer Goodie-Bag mit Hautschutz und Händedesinfektion gab es hausgemachte Kekse in Form von Händen. Diese wurden an Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verteilt, um das wichtige Thema zu verdeutlichen und in Erinnerung zu rufen.

Um die Verbreitung von Krankheiten und Infektionen in medizinischen Gesundheitseinrichtungen zu verhindern, ist simple Händehygiene eine der wohl wichtigsten und erfolgversprechendsten Maßnahmen. Regelmäßiges, gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife oder Händedesinfektion ist einfach, effektiv und dennoch oft unterschätzt. So können jedoch Bakterien und Keime in ihre Schranken gewiesen werden.

 

Gerade für medizinisches Personal ist die Gefahr einer Infektion besonders hoch. Sie haben im Laufe eines Arbeitstages engen Kontakt zu erkrankten Personen und sind somit rund um die Uhr dem Risiko ausgesetzt mit Bakterien oder Keimen in Kontakt zu kommen.

 

Aus diesem Grund wurde vom Hygieneteam des Landesklinikums Gmünd mit einem Goodie-Bag, bestehend aus Hautschutz, kleinen Händedesinfektions-Fläschchen und einer süßen Leckerei auf die Händehygiene aufmerksam gemacht. Rosa verzierte Kekse in Hand-Form wurden den Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern überbracht. Die Kekse wurden von der hauseigenen Küche des Landesklinikums Gmünd gebacken und waren nicht nur lecker, sondern auch ein schönes Symbol für die Bedeutung dieses wichtigen Themas.

 

„Es gibt kaum etwas Einfacheres und Effektiveres als die Händedesinfektion, um etwas für die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen zu tun. Je mehr Menschen dies beherzigen, desto gesünder sind wir alle, also sagen wir ‚Nein zum Keim‘ erklären die beiden Hygienefachkräfte DGKP Alexandra Hartner und DGKP Susanne Dumser.

 

„Händehygiene ist uns im Landesklinikum Gmünd ein besonderes Anliegen. Dadurch wollen wir unsere Patientinnen und Patienten sowie auch Kolleginnen und Kollegen vor vermeidbaren Infektionen schützen“, ergänzt die ärztliche Standortleiterin und hygienebeauftragte Ärztin OÄ Dr. Julia Dlask abschließend.

 

BILDTEXT

v.l.n.r.: Hygienefachkraft DGKP Alexandra Hartner, Stationsleiterin Abteilung Chirurgie DGKP Roswitha Zlabinger, Hygienefachkraft DGKP Susanne Dumser, Patientin Marianne Hafner, Ärztliche Standortleiterin und hygienebeauftragte Ärztin OÄ Dr. Julia Dlask

 

MEDIENKONTAKT

Alfred Ableitinger

Landesklinikum Gmünd

02852 / 9004 – 18020

presse@gmuend.lknoe.at